Karsten Klein

Politik, die rechnen kann.

Ihr Bundestagsabgeordneter für den bayerischen Untermain

Über mich


Verwurzelt in meiner Heimat am bayerischen Untermain, setze ich mich in Berlin für ein freiheitlicheres und liberaleres Deutschland ein.

Kurzlebenslauf

Privates:
-geboren am 02.12.1977
-verheiratet, 3 Kinder

Ausbildung:
-Hans-Seidl-Gymnasium - Abitur, 1999
-Grundwehrdienst in Hammelburg
-Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Würzburg, Dipl.Kaufmann, 2005

Berufliches:
-2005 Marketing- und Vertriebsleiter
-2008 Landtagsabgeordneter
-2014 Geschäftsführer einer außeruniversitären Forschungseinrichtung
-2015 EU-Forschungsreferent
-2017 Bundestagsabgeordneter

Portraitphoto
Download Pressefoto

Dafür setze ich mich ein


Eine Solide Haushaltspolitik, weltbeste Bildung für alle und das Gestalten der Digitalisierung sind für mich die zentralen politischen Themenfelder.

Politik, die rechnen kann.

Die Belastung der Bürger mit Steuern und Abgaben ist in Deutschland nicht nur höher als anderswo, sondern steigt weiterhin an – und das, obwohl der Staat immer mehr Geld zur Verfügung hat. Wir wollen, dass der Staat mit dem Geld der Bürger sparsamer umgeht. Wir wollen, dass er es cleverer investiert als bislang. Wir wollen eine neue Balance zwischen den Einnahmen der Bürger und den Einnahmen des Staates herstellen.

Weltbeste Bildung

In einer Welt der Veränderung gibt es keine Ressource, die wertvoller wäre als Bildung. Bildung ist die Chance zum sozialen Aufstieg. Wichtig ist, was ein Mensch kann. Unwichtig wird, in welches Elternhaus er geboren wurde.
Deutschland war einmal die weltweit führende Bildungsnation. Das können wir wieder sein. Als Freie Demokraten setzen wir uns für weltbeste Bildung für jedes Kind ein.

Digitalisierung gestalten

Damit die Menschen die Chancen der Digitalisierung nutzen können, muss die Politik gezielt Zukunftsimpulse setzen. Eine unzureichende digitale Infrastruktur, zu starre Arbeitsgesetze, mangelnde Datenschutzregelungen und mittelmäßige digitale Bildung blockieren den Fortschritt. Wir Freie Demokraten wollen sicherstellen, dass die Menschen in Deutschland die Chancen des digitalen Fortschritts ergreifen können.

Neuigkeiten


Auf meiner Facebook-Seite finden Sie aktuelle Informationen und Eindrücke über meine Arbeit als Abgeordneter.

Heute Abend bin ich als Refent beim "Liberalen Dienstag - Schuldenfreies Bayern". Wir setzen auf Generationengerechtigkeit und verantwortungsvolle Haushaltspolitik. Die CSU verteilt "Wahlgeschenke" auf Kosten unserer Kinder, bei immer weiter sprudelnden Steuermehreinnahmen. Nach der Landtagswahl am 14.10. werden die Freien Demokraten im Maximilianeum wieder für einen Schuldenabbau im Freistaat sorgen. Mit Helmut Markwort und Thomas Jännert ist die FDP München-Land hervorragend hierfür aufgestellt.

Zusammen mit Bundestagskollegin Andrea Lindholz war ich heute zu Besuch in der MPS Gesellschaft Deutschland in Aschaffenburg. Die Gesellschaft für Mukopolysaccharidosen bietet hier deutschlandweit Hilfe von Betroffenen für Betroffene der unheilbaren Stoffwechselkrankheit. Das Ziel von Geschäftsführerin Carmen Kunkel und Ihrem Team ist es, den Betroffenen ein möglichst selbstbestimmten Leben zu ermöglichen. Nachdem ihre Arbeit bisher nur auf ehrenamtlicher Basis und durch Spenden finanziert wurde, erhält der Verein dieses Jahr erstmalig auch Fördermittel durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Genau wie im Deutschen Bundestag, bin ich auch im Aschaffenburger Stadtrat Mitglied im Rechungsprüfungsausschuss. Dessen Aufgabe ist vor allem die Kontrolle der Haushalts- und Wirtschaftsführung. Wir stellen dort also fest, ob die jeweiligen Haushaltsmittel wie vorgesehen verwendet wurden. Dabei arbeiten wir auf Bundesebene mit dem Bundesrechnungshof, in der Stadt Aschaffenburg mit dem Rechnungsprüfungsamt zusammen. An beiden Stellen ein wichtiges Kontrollinstrument um Miss- und Fehlwirtschaft zu verhindern.

Das Verhalten von Söder und Seehofer ist unverantwortlich!

KARSTEN KLEIN: "CSU und CDU stehen in der Verantwortung ein gemeinsames Vorgehen mit der SPD auf den Weg zu bringen. Alleingänge – gar noch innerhalb von Deutschland – sind unsinnig und unrealistisch. Die CSU sollte den Asylstreit nicht weiter für ihren Landtagswahlkampf instrumentalisieren."

Koalition lehnt bewaffnete Drohne ab

Es macht keinerlei Sinn, eine bewaffnungsfähige Drohne zu kaufen, diese dann aber nicht mit Waffen auszustatten. So lange die Koalition sich intern nicht einigen kann, ob die Bundeswehr zukünftig mit bewaffneten Drohnen ausgestattet werden soll oder nicht, ist so eine Anschaffung nichts anderes als die Verschwendung von Steuergeldern.

Vom Bundestag über Schloss Bellevue ins Kanzleramt

Auf Einladung des Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Karsten Klein besuchte vom 15.-18. Mai erneut eine Gruppe interessierter Bürger aus der Region das politische Berlin. Das Programm der vom Bundespresseamt organisierten Fahrt bot den Teilnehmern eine Vielzahl spannender Erlebnisse und Einblicke.

Seehofer bettelt um BAMF-Untersuchungsausschuss – FDP beantragt ihn

"Die ganze Angelegenheit ist symptomatisch für den Start des neuen Heimatministers in Berlin. Schlagzeilen macht Horst Seehofer nur mit einem reinen Männerministerium, dem Aufblasen des Ministeriums, unnötigen Aussagen zum Islam und dem Wegducken vor den echten Problemen im BAMF“, kritisiert Karsten Klein, Vorsitzender der bayerischen Landesgruppe der FDP-Bundestagsfraktion.

Besetzung von Polizeistellen durch Staatsregierung entpuppt sich als Papiertiger

Die Bayerische Landesregierung verkündet zwar turnusmäßig mit stolzgeschwellter Brust eine Aufstockung des bayerischen Polizeipersonals, doch wenn man sich die Personalzahlen ansieht, muss man erkennen, dass es lediglich die Zahl der Überstunden und die Aufgaben sind, die zunehmen. „Es reicht nicht immer wieder die Schaffung neuer Stellen zu verkünden. Sie müssen auch besetzt werden.“, mahnt Karsten Klein.

Söders CSU darf die Landkreise nicht im Regen stehen lassen

Bereits im Vorfeld der bayerischen Landkreisversammlung im schwäbischen Weißenhorn hat Landkreistagspräsident Christian Bernreiter (CSU) die Notlage vieler Landkreise angeprangert und Kritik an der Staatsregierung geäußert.
Auch der stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Bayern, Karsten Klein, MdB, sieht die Probleme der Kommunen und die Versäumnisse von Ministerpräsident Markus Söder.

Mein politischer Werdegang


Nachdem ich bereits von 2018-13 Mitglied des Bayerischen Landtags war, gehöre ich seit 2017 dem 19. Deutschen Bundestag an.

  • 1997

    Mitglied der Jungen Liberalen

    In meiner Zeit bei den Jungen Liberalen war ich unter anderem Kreis- und Bezirksvorsitzender.
  • 1998

    Mitglied der Freien Demokraten

    Aktuell bin ich Bezirksvorsitzender der FDP Unterfranken und stellv. Landesvorsitzender der FDP Bayern.
  • 2002

    Mitglied des studentischen Konvents

    Während meiner Studienzeit war ich von 2002-2004 Mitglied des studentischen Konvents an der Universität Würzburg.
  • 2008

    Mitglied des Aschaffenburger Stadtrats

    Als Stadtrat ist es ein Anliegen meine Heimatstadt zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern weiterzuentwickeln.
  • 2008

    Mitglid des Bayerischen Landtags

    Von 2008-2013 war ich im Bayerischen Landtag stellv. Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher meiner Fraktion.
  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Im Bundestag bin ich Landesgruppensprecher der 12 bayerischen FDP Abgeordneten und Mitglied im Haushaltsausschuss.

In Kontakt bleiben


Abgeordnetenbüro
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Tel.: 030/227-72324
Fax: 030/227-70324

karsten.klein@bundestag.de
www.karsten-klein.de

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
030/227-72324
Fax
030/227-70324