Karsten Klein

71 Mio. Euro KfW Förderung für Stadt- und Landkreis Aschaffenburg im Jahr 2017

Wie die KfW dem Bundestagsabgeordneten Karsten Klein mitteilte, flossen im vergangenen Jahr insgesamt 71 Mio. Euro von der nationalen Förderbank in Stadt und Landkreis Aschaffenburg. Neben Unternehmer- und Gründerkrediten unterstützt die KfW auch den Erwerb von Wohneigentum sowie das energieeffiziente Bauen und Sanieren.

Dazu erklärte Klein: „Effizientes Bauen und das energetische Sanieren von bestehenden Gebäuden ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Dadurch eingesparte Heizkosten sind eine Entlastung für Eigentümer und Mieter. Dass die KfW als nationale Förderbank hier unterstützend tätig wird, ist eine richtige und wichtige Sache. Es freut mich, dass die KfW für meinen Wahlkreis Aschaffenburg mit den verschiedenen Projekten insgesamt über 1.500 geförderte Wohneinheiten vermelden konnte.“

Rund 28 Mio. Euro zahlte die KfW in Form von Unternehmer- und Gründerkredite an die Wirtschaft in Stadt- und Landkreis Aschaffenburg aus. Auch hierin sieht Klein ein positives Signal für die Region: „Der Untermain ist wirtschaftlich gut aufgestellt. Die 37 vergebenen ERP-Gründerkredite freuen mich besonders. Sie sprechen für die Zukunftsfähigkeit unserer Region.“

Um die Förderung der deutschen Wirtschaft über das ERP Programm auch in diesem Jahr zu sichern, hat der Deutsche Bundestag in seiner gestrigen Sitzung einstimmig einen entsprechenden Antrag über die „Feststellung des Wirtschaftsplans für das ERP-Sondervermögen für das Jahr 2018“ angenommen.

 

Karsten Klein